Nistkästen für Stadtvögel gebaut


Schüler der Ludwig-Thoma-Grundschule aus Traunstein bauen gemeinsam mit Lehrlingen der Jugendsiedlung Traunreut Nistkästen

Da es immer weniger alte Bäume mit Nisthöhlen gibt werden Nistplätze für Höhlenbrüter wie Meisen , Kleiber oder Gartenrotschwanz knapp. Das Bauen und Anbringen von Nistkästen ist deshalb praktizierter Naturschutz. Mit diesem Wissen machten sich die Schüler der Arbeitsgemeinschaft Umwelt von der Ludwig-Thoma-Grundschule auf den Weg zur Jugendsiedlung nach Traunreut, um dort, angeleitet von den Schreinerlehrlingen, Nistkästen für die Stadtvögel zu bauen. Die überbetriebliche Ausbildung  in der Jugendsiedlung Traunreut wurde für Jugendliche geschaffen, die ohne besondere Hilfen eine Ausbildung nicht erfolgreich abschließen könnten. Das wichtigste Ziel ist es, die Jugendlichen zu einem erfolgreichen Ausbildungsabschluss zu führen, ihnen bei der Vermittlung  an eine Arbeitsstelle behilflich zu sein und sie auch dann noch einige Zeit weiter zu betreuen.

Zu Beginn informierte Herr Mittermaier, der für die Ausbildung der Jugendlichen verantwortlich ist, die Grundschüler darüber, dass die Größe des Einfluglochs darüber entscheidet, welche Vogelart den Nistkasten besiedelt. Für Kleinmeisen reicht ein Durchmesser von etwa 26 mm, dagegen benötigen Gartenrotschwanz und Kohlmeise eine Größe von 32-35 mm und der Kleiber sogar  45-50 mm. Die Nistkästen mit den passenden Einfluglöchern hatten die Auszubildenden bereits vorbereitet. Fleißig packten dann die Grundschüler mit an, schliffen, bohrten und schraubten bis am Ende 16 Nistkästen fertiggestellt waren. Für beide Seiten, Kinder und Jugendliche, war es eine interessante und bereichernde Zusammenarbeit. Die Nistkästen werden jetzt im Dezember im Stadtgebiet Traunstein aufgehängt, damit sich die Vögel schon an ihre neuen Bruthöhlen, die sie im Frühjahr beziehen werden, gewöhnen können.

Lesen Sie den vollständigen Bericht mit Fotos von der Schule als pdf-Datei: