Verdienstkreuz am Bande für Charlotte Wamsler

Höchste Anerkennung der BRD für langjähriges soziales Engagement in Traunstein

Charlotte Wamsler ist das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen worden. Bereits im Juli hatte ihr Bundespräsident Joachim Gauck die Auszeichnung zugesprochen. Bei einer Feierstunde im Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen, überreichte nun stellvertretend Ministerin Christine Haderthauer den Orden und die zugehörige Urkunde.

Charlotte Wamsler hatte Mitte der 1980er Jahre die Benefizaktion „Die im Dunkeln sieht man nicht“ ins Leben gerufen, um Traunsteinern in Not zu helfen. Seither sammelt sie tatkräftig Spenden von Privatpersonen und Firmen, bis heute sind mehr als 620.000 Euro für  Bedürftige zusammengekommen. Gemeinsam mit der Stadt Traunstein ist es so möglich, jährlich bis zu 80 sozial schwachen Menschen in der Großen Kreisstadt finanziell unter die Arme zu greifen.

„Diese Spendenaktion hat sich über all die Jahre hinweg als nicht mehr wegzudenkende soziale Institution etabliert“, so Bayerns Sozialministerin Christine Haderthauer. Für Charlotte Wamsler sei dies aber nicht nur eine „Spendenverteilungsaktion“, sondern durchaus eine ganzheitliche Betreuungsaufgabe. Neben der persönlichen Übergabe der finanziellen Zuwendungen spreche sie den Hilfsbedürftigen auch Mut zu und spende ihnen Trost.

Charlotte Wamsler, Ehefrau von Alt-Oberbürgermeister Rudolf Wamsler, war bereits im Jahr 2001 für ihr jahrelanges soziales Engagement mit der Ehrenmedaille der Stadt Traunstein ausgezeichnet worden. Mit dem Verdienstorden wird ihr nun die höchste Anerkennung zuteil, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl ausspricht.

Herzlichen Glückwunsch vom Stadtmarketing Traunstein!