Traunstein wird „Fairtrade-Stadt“

Traunstein wird „Fairtrade-Stadt“: Mit diesem Titel zeichnet der Verein TransFair e. V. am Dienstag, 07. Februar, um 19 Uhr im Großen Saal des Rathauses die Stadt Traunstein aus.

Traunstein hat sich den Leitgedanken „global denken – lokal handeln“ auf die Fahnen geschrieben: Akteure aus Politik, Zivilgesellschaft und Wirtschaft haben sich zusammengeschlossen und fördern nun gemeinsam den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Dieses Engagement wird nun mit dem Titel „Fairtrade-Stadt“ belohnt.

Bei der Auszeichnungsfeier, zu der alle Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen sind, gibt es ein spannendes Rahmenprogramm: Bildungseinrichtungen, Vereine, Kirchengemeinden und andere stellen ihre Fairtrade-Projekte vor, der Eine-Welt-Laden e. V. organisiert eine „Fairtrade-Modenschau“. Außerdem können Fairtrade-Produkte (aus)probiert werden. Musikalisch umrahmt wird die Veranstaltung von der Montessori-Schulband, dem Chor TonArt und den Bläsern der Franz-von-Kohlbrenner-Mittelschule.

Im März 2015 hatte der Stadtrat beschlossen, dass sich Traunstein um den Titel „Fairtrade-Town“ bewirbt. Unter der Leitung von Stadtrat Thomas Stadler (Bündnis90/Die Grünen) wurde daraufhin eine Steuerungsgruppe gegründet, um die Erfüllung der dafür notwendigen Kriterien voranzutreiben. Insgesamt sieben Einzelhandelsgeschäfte und zwei gastronomische Betriebe schlossen sich der Initiative an, außerdem beteiligen sich zwölf Schulen und Kindertagesstätten sowie drei Kirchengemeinden. Auch die Stadtverwaltung und die Stadtmarketing Traunstein GmbH sind mit dabei. In den örtlichen Medien machen die Akteure seither regelmäßig auf die Initiative „Fairtrade-Town“ und gemeinsame Veranstaltungen zum Thema aufmerksam und versuchen so weitere Mitstreiter zu finden.