Sperrung der Franz-Eyrich-Halle in den Winter-monaten

Gutachten: Standsicherheit des Gebäudes bei Schneelast nicht mehr ge-währleistet

Die Franz-Eyrich-Halle ist in den Wintermonaten künftig nicht mehr nutzbar. Laut eines Gutachtens ist die Standsicherheit des Gebäudes bei Schneelast nicht ge-währleistet, weshalb die Stadt Traunstein das Gebäude aus Sicherheitsgründen vorsorglich sperrt. Die Kurt-Binder-Halle ist davon nicht betroffen.

„Aufgrund festgestellter statischer Mängel und verschärfter baurechtlicher Vor-schriften kann der Turnhalle bedauerlicherweise bei starkem Schneefall keine den Vorgaben entsprechende Qualität hinsichtlich ihrer Standsicherheit attestiert werden“, so Oberbürgermeister Christian Kegel. „Dies wurde auch durch ein Gutachten so bestätigt.“ Gebäude müssen jederzeit sicher benutzbar sein. Es dürfen keine Gefahren für das Leben und die Gesundheit der sich darin aufhal-tenden Personen bestehen. „Weil wir damit rechnen müssen, dass es in den Wintermonaten immer wieder starke Schneefälle gibt und dass dann das Dach der Franz-Eyrich-Halle immens belastet ist, sieht sich die Stadt Traunstein ge-zwungen, die Halle ab sofort während der Wintermonate zu sperren“, erklärt Oberbürgermeister Christian Kegel. Von 15. November bis einschließlich 15. Ap-ril ist die Nutzung der Turnhalle deshalb nunmehr untersagt.

„Die Gewährleistung des Schutzes von Leib und Leben ist von absolut vorrangi-ger und übergeordneter Bedeutung und ermöglicht keine Alternative“, so Ober-bürgermeister Christian Kegel. „Uns ist bewusst, dass die mehrmonatige Sper-rung für den TV Traunstein 1864 e. V. ein großes Problem darstellt, der die Turnhalle für verschiedenste Sportarten tagtäglich nutzt. Deshalb wird die Stadt Traunstein den Verein bei der Suche nach Ersatz für die Wintermonate mit allen Kräften unterstützen.“

Carola Westermeier
Pressereferentin der Stadt Traunstein