„Daran erinnere ich mich gerne“: Erzählcafé geht in eine neue Runde

 

Beliebte Gesprächsreihe im Heimathaus mit sechs Veranstaltungen im Jahr 2014

 

Erinnerungen aufleben lassen und mit anderen teilen – dafür steht das Erzählcafé, das im Jahr 2014 bereits zum dritten Mal in Traunstein stattfindet. Die beliebte Gesprächsreihe ist ein Kooperationsprojekt der Stadtbücherei, des Katholischen Kreisbildungswerks, der Stiftung Heimathaus und des Historischen Vereins.

Beim Erzählcafé werden Personen vorgestellt, die etwa aufgrund ihrer beruflichen Tätigkeit oder ihres privaten Engagements Teil der Traunsteiner Zeitgeschichte geworden sind. Bekannte Persönlichkeiten aus Politik, Wirtschaft, Kultur oder Sport kommen bei der Veranstaltungsreihe ebenso zu Wort wie in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannte Menschen. Sie alle haben Geschichten über das Leben und den Alltag in Traunstein zu erzählen und blicken in spannenden Erzählungen zurück in die Vergangenheit.

Beim Erzählcafé 2014 stehen insgesamt sechs Veranstaltungen auf dem Programm. Wie auch in den vergangenen Jahren ist die thematische Bandbreite erneut sehr groß. Den Auftakt macht die Veranstaltung „An jedem Eck a Gaudi – Fasching in Traunstein wie er früher war“. Am 04. März erzählen unter anderem Karl Weilharter und Gerhard Hiemer von den legendären Schrödlgasslerfaschingsfesten. Mitglieder der Veitsgroma Zunft blicken zudem auf die 115-jährige Vereinsgeschichte zurück.

„Traunsteiner Wirtshausgeschichten“ stehen am 06. Mai auf dem Programm. Über die hiesige Wirtshauskultur unterhält sich Willi Schwenkmeier unter anderem mit Herbert Staudinger, der mit zwei Wirtshäusern in Traunstein großelterlicherseits verbunden war.

Der pensionierte Friedhofsgärtner Josef Häusler und Stadtarchivar Franz Haselbeck erzählen am 03. Juni „Geschichten vom Traunsteiner Waldfriedhof“.

Am 08. Juli steht dann die Arbeit des Eichamtes Traunstein im Mittelpunkt des Erzählcafés. Ronald Kraus, Chef des Eichamtes München-Traunstein, plaudert mit früheren Mitarbeitern der Behörde, die aus ihrem reichhaltigen Erfahrungsschatz „Geschichten vom Messen und Wiegen“ zum Besten geben.

Unter dem Titel „Frauenleben“ berichten am 23. September Traunsteinerinnen, darunter beispielsweise Anneliese Hörterer vom Zeitungskiosk am Maxplatz, wie sie in guten wie auch in schwierigen Zeiten ihr Leben gemeistert haben.

„Geschichten rund um das Heimathaus“ gibt es schließlich am 11. November. Das Erzählcafé dreht sich dann um die Arbeit des Historischen Vereins, der vor 125 Jahren gegründet wurde und sich seither der Erforschung der Vergangenheit Traunsteins und des Chiemgaus widmet.

Die Veranstaltungen der Erzählcafé-Reihe beginnen immer um 19.30 Uhr und finden in der Zieglerwirtsstube im Heimathaus statt. Einzige Ausnahme: Das Erzählcafé „Geschichten vom Traunsteiner Waldfriedhof“ am 03. Juni beginnt bereits um 19 Uhr, Treffpunkt ist am Haupteingangstor des Waldfriedhofes in Haidforst. Der Eintritt ist an allen Terminen frei.

 

Carola Westermeier

Pressereferentin der Stadt Traunstein